Die Reformierten im Allgaeu
right.2
BuiltWithNOF
https://www.luther2017.de/typo3conf/ext/bootstrap_package/Resources/Public/Images/Logo_Lutherdekade.jpg
Reformation

Geschichte unserer Ev.-ref. Kirchengemeinde

Im Jahre 1559 führte der Reichsmarschall Graf Philipp von Pappenheim die  Reformation schweizerisch-reformierter Prägung in Grönenbach ein. Die  Grönenbacher Ev.-ref. Gemeinde bildet gemeinsam mit ihrer  Schwestergemeinde in Herbishofen die älteste reformierte Kirchengemeinde Deutschlands.

In den ersten nachreformatorischen Jahrzehnten diente die Stiftskirche  sowohl der katholischen als auch der evangelisch-reformierten Gemeinde  als Gottesdienststätte. Doch es sollten in den folgenden Jahrhunderten  noch manche religiösen und religionspolitischen Auseinandersetzungen zu  bestehen sein - insbesondere mit Rechtsnachfolgern Philipps von  Pappenheim und der Fürstabtei Kempten.

Die Lage beruhigte sich für die Reformierten, als im Zuge von Aufklärung  und Säkularisation die Religions- und Gewissensfreiheit allmählich zu  rechtlicher Geltung kam. Die Gemeinde fand in dem von ihr gekauften  Spital zum Heiligen Geist mit der dazugehörigen Kapelle ab 1808 ihre  endgültige Bleibe am Grönenbacher Marktplatz. Nach verschiedenen  Erweiterungen (Anbau des Turms 1880) und Renovierungen erhielt die  Kirche 1982 ihr jetziges Aussehen.

Unsere Ev.-ref. Gemeinde ist Teil der Ev.-ref. Kirche in Bayern und  Nordwestdeutschland. Wir sind presbyterial- synodal organisiert. Das  bedeutet zum einen, dass alle konfirmierten Gemeindeglieder den Pfarrer  bzw. die Pfarrerin und die Gemeindeleitung (das Presbyterium) wählen.  Zum anderen wählen und entsenden die Gemeindeleitungen aus ihren Reihen  die Mitglieder der kirchenleitenden Versammlung, Synode genannt.

Diese wuchs aus der geistlichen Einsicht, dass alle mündigen  Gemeindemitglieder von Jesus Christus als dem Oberhaupt seiner Kirche  berufen sind, gemeinsam auf das Evangelium von der Liebe Gottes in Jesus Christus zu hören. Und im Vertrauen auf Gottes Geist - der uns in alle  Wahrheit führt, ohne nach Amt oder Status zu fragen - nach dem rechten  Weg als Christenmenschen zu suchen. Und zu diesem grundlegenden  Lebensvollzug der Evangelisch-reformierten Kirche gehört es eben, in  gewählten Organen der Gemeinde- und Kirchenleitung gemeinsam  verantwortete Entscheidungen zu treffen.

Die Liebe Gottes und die Kreise, die sie zieht, unter uns wahrzunehmen,  darum geht es in den verschiedenen Gruppen unserer aktiven Gemeinde  (1.450 Mitglieder). Gott sei Dank leben wir heute nicht mehr im  Gegeneinander der Konfessionen, sondern in einem gutnachbarlichen  Verhältnis zur Katholischen Kirchengemeinde. Der Gemeinde und Pfarrer  Hermann Brill liegt daran, Ökumene in Wort und Tat zu praktizieren.

Weitere Informatione finden Sie in unserer Chronik “Die Reformierten im Allgäu”, die Sie im Gemeindebüro erwerben können.

[Startseite] [Memorandum zur Flüchtlingsthematik] [Aktuell] [Gottesdienste] [Predigt] [Besuch aus Togo] [Presbyterium] [Stellenangebote] [Gemeinde] [Termine] [Gemeindebrief] [Geschichte] [Was heißt reformiert] [Gruppen und Kreise] [Kindergarten] [Partnergemeinde] [Gästebuch] [Links] [Kontakt] [Impressum]